Suche
Suche Menü

Haben wir die Wahl zwischen Glück und Karriere?

Foto: © IckeT – Fotolia.com

Wann sind Sie richtig glücklich?

Es gibt Menschen, die in ihrer Arbeit die hundertprozentige Erfüllung finden. Andere brauchen Familie und Freunde für ihr Lebensglück und wieder andere suchen den Sinn ihres Lebens bei kulturellen oder sportlichen Aktivitäten in ihrer Freizeit. Jeder Mensch setzt in seinem Leben unterschiedliche Prioritäten – das hängt unter anderem von der jeweiligen Lebensphase ab. Wer im Leben allerdings alles auf eine Karte setzt, der riskiert schnell unzufrieden zu werden.
Wir müssen ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Berufs- und Privatleben haben, was uns glücklich und zufrieden macht und wodurch wir schließlich

gesund und leistungsfähig im Job sind. Psychologen sprechen hier von der Work-Life-Balance. Mir persönlich gefällt dieses Wort nicht so sehr, weil Arbeit und Leben sich nicht gegenüberstehen, sondern es darum geht ein ausgeglichenes Leben zu führen, in dem die Arbeit ein Teil vom Ganzen ist.

Es gilt hervorzuheben, dass Glück und Karriere kein Widerspruch sein muss!
Unternehmer und Führungskräfte haben hier, wie ich meine, eine große Verantwortung für ihre Mitarbeiter. Sie sind gefordert die Lebensbalance ihrer Mitarbeiter im Blick zu haben und zu unterstützen. Das Ergebnis ist ein dreifacher Gewinn – für die Arbeitnehmer, für die Unternehmen und für die Gesellschaft.

Teile diesen Artikel in deinem Netzwerk!

Autor:

Reginald Müller, Jahrgang 1963 Experte für Burnout-Prävention Ausbildung: Berufsausbildung im Handwerk Studium der Philosophie und Theologie Ausbildung zum Vermögensberater (DBBV) Ausbildung zum Personal Coach und Psychologischer Berater bei der Studiengemeinschaft Darmstadt (sgd) und dem Weiterbildungsinstitut Westfalen Lippe Ausbildung zum Burnout-Lotse (Gutachter) Burnout-Akademie Löwenstein Berufserfahrung Langjährige Erfahrung in der Gesprächs- und spirituellen Begleitung Viele Jahre Vertriebserfahrung als selbstständiger Vermögensberater Seminarleiter für psychologische- und theologische Themen bei Bildungsträgern Qualifikationen / Weiterbildung: Klientenzentrierte Gesprächsführung (DGFP) Themenzentrierte Interaktion Journalistische Ausbildung für Theologen (ifp) Arbeitsmethodik, Selbst- und Zeitmanagement Persönlichkeits- und Verkaufstrainings Grundlagen für Führungskräfte Regelmäßige Fortbildungen und Supervisionen sichern die Qualität meiner Arbeit. Schwerpunkte Stressmanagement und Burnout-Prävention Work-Life-Balance Entspannung und Achtsamkeit Führungskräfte-Coaching Berufliche und persönliche Problem- und Krisensituation Konfliktbewältigung am Arbeitsplatz oder in der Familie Entwicklung beruflicher und persönlicher Ziele und Perspektiven